Warum SOUND DESIGN?

 

Der Ton im Film findet abseits von Sprache und Dialogen meist nur wenig Beachtung - zu wenig wie ich finde. Dabei spielt die auditive Ebene eine tragende Rolle bei der Vermittlung und Erzeugung von Emotionen, die das Geschehen auf der Leinwand erst zu einem mitreißenden und erinnerungswürdigen Erlebnis für den Zuschauer machen. Neben der Filmmusik können auch bereits die Auswahl und Gestaltung von Geräuschen, akustischen Atmosphären und Sound Effekten - vor allem wenn sie über eine reine Vertonung der visuell dargestellten Vorgänge hinausgehen - eine stark emotionalisierende Wirkung entfalten, wobei die Grenze zwischen Musik und Sound Design nicht immer klar zu ziehen ist. Das Spiel mit diesen nicht selten im Detail verankerten Wirkungen macht für mich den Reiz der filmischen Audio Postproduktion und insbesondere des Sound Designs aus.

 

ERFAHRUNGSBEREICHE Filmton

 

Im Rahmen meines Studiums hatte ich durch die Teilnahme an verschiedenen Seminaren und Filmprojekten die Möglichkeit, Erfahrungen in den vielfältigen Produktionsstufen des Filmtons in Theorie und Praxis über mehrere Semester hinweg zu sammeln.

 

Dazu zählen im Einzelnen:

 

Vorbereitung / Pre-Production

  • Entwurf eines Filmsound-Konzepts auf Basis des Drehbuchs
  • Begutachtung der Drehorte unter akustischen Gesichtspunkten
  • Entsprechende Zusammenstellung des Ton-Equipments

 

Production / Set-Ton

  • Mikrofonierung des Film-Sets bzw. der Schauspieler
  • Angeln des Dialogtons sowie Geräusch- bzw. Nurtonaufnahmen und Stereoatmos
  • Bedienung des Harddisc-Recorders
  • Erstellung von Sicherungskopien und Ton-Protokollen

 

Post-Production

Durch die entsprechende räumliche und technische Ausstattung in der Hochschule der Medien konnte ich mich mit dem Arbeiten in einer professionellen Tonstudio-Umgebung vertraut machen.

  • O-Tonbearbeitung und -bereinigung
  • nachträgliche Sprachaufnahmen und Nachsynchronisation (ADR = Automatic Dialog Replacement)
  • Aufnahme zusätzlicher Geräuschkomponenten (Foley)
  • Aufnahme bzw. Zusammenstellung und Gestaltung von Geräuschwelten, Atmos und Sound Effekten
  • Komposition von Filmmusik
  • Zusammenführung aller akustischen Komponenten der Tonspur in der Filmmischung (in Stereo und Surround, für Kino und DVD)

KURZVITA

 

seit 2014 | Tonmeisterin in Festanstellung bei Marx Audio GmbH Berlin

seit 2012 | festes Bandmitglied (Keyboard) bei Yuri & Neil

2011 - 2014 | Tätigkeit als freiberufliche Tonmeisterin

2008 - 2011 | Studium der "Elektronischen Medien / Mediengestaltung" (M.A.) | Hochschule der Medien Stuttgart | Schwerpunkte: Audio(post)produktion für Film, Tontechnik, Filmgestaltung & Inszenierung | Masterarbeit: "Die Klanglichkeit des Sterbens - Untersuchung zur Anwendung und Wahrnehmung klanglicher Todessymbolik und -stereotypen im Sound Design"     

2005 - 2008 | Studium der "Populären Musik und Medien" (B.A.) | Universität Paderborn | Schwerpunkte: Musik- & Medienwissenschaft, Musiktheorie, Arrangement und Produktion, Musikjournalismus, Kulturmanagement

2003 - 2004 | Au Pair in N.J. | USA

2003 | Abitur | math.- nat.Gymnasium Sonthofen

1998 - 2003 | aktive Mitgliedschaft im sinfonischen Blasorchester Sonthofen | Instrumente: Querflöte & Klavier (1. Platz beim Deutschen Orchesterwettbewerb 2000)

1984 | Geboren in Kempten (Allgäu)